Newsarchiv: Detailansicht

Alligator gewinnt den Champy Cup 2018
26.08.2018 19:34
Mit 5:2 gewinnt Alligator Malans das erste Bündner Derby der Saison gegen Chur Unihockey und somit den Champy Cup 2018. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel machten Kleinigkeiten den Unterschied. Trotzdem stand der Sieg bereits relativ früh fest. Chur Unihockey gegen Alligator Malans lautete der Finale am Champy Cup. Ein Spiel, das stets für Kampf, viele Emotionen und unberechenbare Spiele steht. Zu Beginn wurden diese Erwartungen erfüllt. Es wurde ein attraktives Spiel geboten. Die beiden Mannschaften suchten sofort und ohne viele Sicherheitspässe das gegnerische Tor und es wurden einige Nettigkeiten ausgetauscht. Auffällig war allerdings, dass die Fehlerquote auf beiden Seiten doch höher war als noch in ihren gestrigen Spielen. Trotzdem gab es für die Zuschauer anfänglich schönes Unihockey zu bestaunen. Diese Aussage untermauert das erste Tor der Partie. In der fünften Minute erzielte Sandro Cavelti das 1:0 für die Churer. Dies nach einem mustergültig vorgetragenen Angriff über mehrere Stationen. Luzi Weber war der Passgeber. Gut zwei Minuten später schlug es dann auch auf der anderen Seite ein. Simon Nett sieht und findet im Slot Oscar Eriksson Elfsberg, der sich diese Chance nicht nehmen lässt und für Malans ausgleicht. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in diesem ersten Drittel eine Feldüberlegenheit erarbeiten. Dementsprechend lautete der Spielstand bei fünf gegen fünf auf dem Platz 1:1. Doch da Alligator in der 10. Minute noch ein Powerplay zugesprochen erhielt, führte nach 20 Minuten trotzdem Malans. Dan Hartmann verwertete ein schönes Zuspiel von Kevin Berry. Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr ganz so chancenreich wie noch der erste. Die beiden Mannschaften konzentrierten sich nun vermehrt auf die Defensivaufgaben und suchten die Offensive nicht mehr mit der gleichen Vehemenz. Die grössten Möglichkeiten waren deshalb hauptsächlich während den Powerplays auszumachen, wovon es auf beiden Seite je eines gab. Aber auch diese Chancen blieben ungenutzt, sodass das Drittel lange Zeit torlos blieb. Es brauchte schliesslich einen Fehler, damit das vierte Tor Tatsache wurde. Churs Torhüter David Rytych wollte nach einem fehlgeschlagenen Malanser Angriff das Spiel schnell machen, warf aber genau auf den Stock von Hartmann aus, der den Ball zu Remo Buchli spedierte. Buchli nutzte diese eins-gegen-null-Situation souverän. Somit ging es mit einer 3:1 Führung für Alligator ins Schlussdrittel. Rytych stand zu Beginn des Schlussdrittels dann erneut im Fokus. Lukas Veltsmid erwischte den Tschechen im Churer Tor zwischen den Beinen und erhöhte das Verdikt in der 43. Minute somit auf 4:1. Rytych, der ansonsten ein sehr gutes Turnier spielte, machte heute somit nicht die glücklichste Figur. Bei diesem Resultat bleib es danach lange Zeit. Chur war zwar bemüht und hatte etwas mehr Ballbesitz, aber wirklich gefährlich vor das Tor von Alligator-Torhüter Jonas Wittwer kam man nur selten. Die grosse Chance, wieder heranzukommen, ergab sich für für Chur Unihockey dann nach knapp 54 Minuten. Nico Obrecht musste für einen Stockschlag auf die Strafbank. Und tatsächlich: In der zweiten Minute der Überzahl gelang Paolo Riedi auf Vorlage von Jan Binggeli der Treffer zum 4:2. Zu mehr reichte es den Churern aber nicht mehr. Im Gegenteil: Kurz vor Schluss traf Florian Tromm nach einem Konter zum 5:2 Schlussergebnis.
Waldkirch St. Gallen 3:5
FC Helsingborg

Chur Unihockey 2:5
Alligator Malans