Newsarchiv: Detailansicht

Verdienter Churer Zittersieg
24.08.2018 23:32
Chur Unihockey gestaltet sein Startspiel gegen Tatran Stresovice siegreich. Das Spiel endete knapp mit 4:3. Der Sieg ging in Ordnung, Chur verpasste es aber zu Beginn, die Partie bereits zu entscheiden, sodass es am Ende noch einmal ganz eng wurde. Das zweite Spiel des Champy Cups zwischen Chur Unihockey und Tatran Stresovice drohte zu Beginn zu einer ganz einseitigen Sache zu verkommen. Die Churer starteten enorm druckvoll und mit viel Zug aufs Tor. Die Tschechen ihrerseits schienen mit dem Kopf noch nicht ganz in Maienfeld angekommen zu sein. Chur erhielt in der Startphase enorm viel Platz zur freien Entfaltung und nutzte diesen auch aus. In der vierten Minute eröffnete Sandro Cavelti nach mustergültigem Querpass von Jan Binggeli das Skore. Auch in der Folge spielte mehrheitlich ein Team. Nämlich das aus der Bündner Hauptstadt. So verpassten die Churer das bereits zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0 mit einem Pfostenschuss nur ganz knapp. Nur kurze Zeit später fiel das Tor dann trotzdem. Erneut war es eine Koproduktion von Binggeli und Cavelti. Nur das dieses Mal Binggeli von Cavelti bedient wurde. Bis zur ersten Pause vergab Chur dann weitere Chancen das Resultat weiter in die Höhe zu schrauben. Im zweiten Drittel waren dann auch die Tschechen im Spiel angekommen. Das Spiel gestaltete sich nun mehrheitlich ausgeglichen, wobei Chur immer noch zu den besseren Möglichkeiten kam. In der 23. Minute erhielt Tatran dann mittels zugesprochenem Penalty die Chance, den Spielstand zu verkürzen. Doch der neue Churer Torhüter David Rytych konnte sich mit einer Parade auszeichnen. Kurz nach Spielhälfte gelang dem Prager Klub dann aber dennoch der Anschlusstreffer. Filip Ullman erzielte mit einem gut platzierten Weitschuss in den Winkel das 2:1. Schlag auf Schlag ging es dann zu Beginn der 36. Minute. Zuerst gelang Andrin Zellweger der Treffer zum 3:1 für Chur. 11 Sekunden später lag der Ball bereits auf der anderen Seite im Netz. Dalibor Sveda hatte getroffen. Doch allzu lange hielt auch dieser Zwischenstand nicht. In der 37. Minute stellte Zellweger mit einem spektakulären Volleytor aus dem Slot den vorherigen Abstand wieder her. Der Start in den dritten Abschnitt gehörte dann ganz klar den Tschechen. Zuerst traf Tatran kurz nach Wiederanpfiff nur die Latte und bereits nach etwas mehr als 90 Sekunden war Stresovice durch einen Treffer von Nikulas Lomarek zurück im Spiel. In der Folge verpasste es Chur mehrmals das Spiel zu entscheiden. Gar eine 3 gegen 1 Situation blieb ungenutzt. Dadurch kamen die Churer noch einmal ins Zittern. In der 53. Minute musste mit Joel Hirschi nämlich ein Churer auf die Strafbank. Im Powerplay kam Tatran dem Ausgleich einige Male nahe, zum Tor reichte es aber nicht. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss riskierten die Tschechen dann alles und ersetzten ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Doch die Churer Abwehr hielt dicht. Die Churer mussten allerdings bis zuletzt um ihren Sieg bibbern. Denn praktisch mit der Sirene gelang Tatran der vermeintliche Ausgleich. Die Schiedsrichter gaben den Treffer aber zurecht nicht mehr.
Waldkirch St. Gallen 3:5
FC Helsingborg

Chur Unihockey 2:5
Alligator Malans