News

Malans ringt GC nieder
26.08.2017 20:11
Es war eine gewohnt knappe Sache zwischen den letztjährigen Playoff-Halbfinal-Kontrahenten GC Unihockey und Alligator Malans. 4:4 stand es in einem hochklassigen Spiel nach 40 Minuten. Es war ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden NLA-Spitzenteams. Im letzten Drittel hatten beide Teams mehrere gute Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Beide Torhüter konnten sich mehrmals mit starken Paraden auszeichnen. Logische Folge: Verlängerung. In dieser suchten die Malanser den Siegtreffer mit mehr Vehemenz. Und dieser gelang schliesslich auch: Tim Braillard war es, der in der 65. Minute zum entscheidenden 5:4 einschiessen konnte. Somit heisst der Final des diesjährigen Champy Cups Alligator Malans gegen FC Helsingborg. Ein ganz bitteres Spiel erlebte der letztjährige Malanser Captain Claudio Laely, der neu bei GC unter Vertrag ist. Er schied bereits kurz nach Anpfiff verletzt aus. Gute Besserung an dieser Stelle!
Helsingborg erster Finalteilnehmer
26.08.2017 17:26
Der FC Helsingborg schlägt den HC Rychenberg Winterthur trotz einer schwachen Startphase mit 8:5. Die Winterthurer starteten mit viel Offensivdrang in die Partie und führten nach 20 Minuten verdient mit 3:1. Doch ab dem Mitteldrittel übernahmen die Schweden das Spieldiktat und glichen bereits in der 23. Minute zum 3:3 aus. In der Folge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit vielen Torszenen auf beiden Seiten. Teilweise schön vorgetragene Passkombinationen sorgten für einen hohen Unterhaltungswert. In den entscheidenden Momenten führten die Schweden allerdings die etwas feinere Klinge, sodass sie das Spiel nicht unverdient für sich entscheiden konnten und nun als erster Finalteilnehmer des Champy Cup 2017 feststehen.
Ungefährdeter GC-Sieg
26.08.2017 15:03
Der Sieger des ersten Spiel des Tages zwischen Tatran Střešovice und GC Unihockey stand bereits relativ früh fest. Bereits nach etwas mehr als fünf Minuten führten die Zürcher durch Tore von Christoph Meier und Florian Wenk mit 2:0. Diese Führung verwalteten die Zürcher relativ souverän, auch wenn die Tschechen im Schlussdrittel noch einmal von 7:3 auf 7:5 herankamen. Schliesslich gewann GC mit 8:5. Herausragende Figur des Spiels war der Schweizer Nati-Spieler Christoph Meier, welcher mit vier Toren und einem Assist glänzte. Speziell am Spiel war, dass gleich zwei Penaltys (je einer pro Team) ausgesprochen wurden - wobei nur die Tschechen den Penalty auch verwerteten.
Helsingborg gewinnt taktisches Spiel
25.08.2017 23:25
Eine Kombination aus starker Defensivarbeit, bestechenden Torhütern und mangelnder Chancenauswertung sorgten während 48 Minuten und 17 Sekunden für ein torloses Spiel zwischen Chur Unihockey und FC Helsingborg. Dann brachen die Schweden den Bann mit einem Powerplaytor. Kurz zuvor hatten auch die Churer die Chance gehabt, in Überzahl zu spielen, konnten aber anders als Helsingborg nicht reüssieren. Danach mussten die Churer mehr riskieren. Dies rächte sich: Die Schweden nutzten denn sich nun bietenden Platz eiskalt aus und erhöhten das Resultat bis zum Schlusspfiff noch auf 3:0.
In 53 Sekunden zur Wende
25.08.2017 21:01
4:2 für Tatran Střešovice lautete der Spielstand nach 40 und auch nach 50 Minuten. Der tschechische Rekordmeister war bis zu diesem Zeitpunkt die cleverere und effizientere Mannschaft. Doch wie schnell es im Unihockey manchmal gehen kann, zeigt ein Blick auf die Anzeigetafel eine Minute später: 5:4 für Alligator Malans hiess es da plötzlich. Remo Buchli, Jarkko Nurmela und Kevin Bebi sorgten innerhalb von 53 Sekunden für die Wende. Die Malanser liessen danach nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel schliesslich mit 6:5.
Chur Unihockey 4:5 n.V.
GC Zürich

FC Helsingborg 4:2
Alligator Malans