News

Chur Unihockey: Die Neuformierten
22.08.2018 15:56
Chur Unihockey hat auf diese Saison hin auf einigen Positionen einen Umbruch zu stemmen. So wird ein neuer Torhüter im Kasten sitzen. Für Curdin Furrer, dem neuen Präsidenten des Vereins, konnte eine internationaler Spitzentorhüter verpflichtet werden. Es ist dies der 78-fache Internationale und frischgebackene tschechische Meistertorhüter David Rytych. Offensiv dürfen die Besucher des Champy Cups ausserdem gespannt sein auf ein neues Sturmduo des schwedischen Vereines Djurgardens IF. Mit Dennis Blomberg (einer der besten Skorer seines alten Teams und Filip Grapne (vielseitig einsetzbarer Center) wollen die Churer für Furore sorgen. Chur will nach einer verpatzten letzten Saison zurück in die Playoffs. Am Champy Cup 2017 erreichte man den vierten Schlussrang.
UHC Waldkirch St. Gallen: Der Neuling
21.08.2018 15:53
In der Gruppe A des Champy Cups kommt es zu einer Premiere: Zum ersten Mal wird Waldkirch St.Gallen am Champy Cup teilnehmen. «Von den St.Gallern erwarte ich, dass sie mit ihrem jungen Team eine besonders kämpferische Einstellung an den Tag legen und das Turnier so bereichern», erklärt OK-Präsident Hermann Eggler. Wasa, unter der Führung des schwedischen Cheftrainers Fabian Arvidsson, hat in der letzten Saison bewiesen, dass sie an einem guten Tag jeden Gegner schlagen können. Die St. Galler halten auf die neue Saison hin an ihrem Konzept fest und setzen auf viele Eigengewächse. Spektakuläre Transfers blieben deshalb aus. Der Verein wurde im Jahr 1997 durch eine Fusion der beiden Vereine UHC St. Gallen und TSV Waldkirch gegründet. Im letzten Jahr verpasste man trotz zeitenweise starken Leistung die Playoffs schliesslich knapp.
Alligator Malans: Die Einheimischen
20.08.2018 16:07
Die Alligatoren können am Champy Cup in der heimischen Turnhalle Lust antreten. Sie tun das mit einem neuen Torhüter: Jonas Wittwer. Dieser spielte zuvor «nur» in der 1. Liga bei Unihockey Limmattal. Doch der Schein trügt: Wittwer befand sich lange im Dunstkreis der Schweizer Nationalmannschaft und war regelmässig bei den Trainingscamps der Nati dabei, wurde dann aber durch einen Kreuzbandriss gebremst. Zudem darf man bei den Malansern gespannt sein, ob der Abgang von Tim Braillard kompensiert werden kann. Als Ersatz wird bei den Alligatoren am Champy Cup Oscar Eriksson Elfsberg seinen Einstand geben. Der 25-jährige Schwede spielte bis vorletzte Saison bei Warberg IC in der obersten schwedischen Unihockeyliga «Svenska Superligan». Alligator stand im letzten Jahr am Champy Cup im Finale und belegte schliesslich den zweiten Schlussrang.
HC Rychenberg Winterthur: Die Unberechenbaren
20.08.2018 15:49
Die Winterthurer starten mit einem neuen Trainer in die Saison. Der Finne Jukka Kinnunen ersetzt Rolf Kern. Bei den Winterthurern werden am Champy Cup ausserdem voraussichtlich zwei vielversprechende neue Spieler auflaufen. Zum einen ist dies der finnische Stürmer Mikko Saarnio, der zuvor Captain bei OLS in der höchsten finnischen Liga war. Zum anderen wird in Maienfeld Offensivverteidiger Santeri Toropainen sein Können präsentieren. Er buchte zuvor in der obersten finnischen Spielklasse in 124 Spielen 107 Punkte. Aufgrund der vielen Neuerungen auf den Ausländerpositionen sowie auf der Trainerposition ist Rychenberg in dieser Saison sehr schwierig einzuschätzen, weshalb sie hier als die Unberechenbaren bezeichnet werden. In der letztjährigen Meisterschaft schaffte es Rychenberg in den Playoff-Halbfinal. Am Champy Cup nahm Rychenberg zuletzt 2017 teil und rangierte auf dem letzten Schlussrang.
FC Helsingborg: Der Titelverteidiger
19.08.2018 10:04
Der FC Helsingborg reist als Titelverteidiger an den Champy Cup. Der Klub, welcher in Südschweden ansässig ist, hatte auf diese Saison hin einige Abgänge zu kompensieren. Mit Altstar Mika Kohonen, Nico Salo und Petri Hakonen haben einige bekannte Namen den Verein verlassen. Ein schwedisches Unihockey-Magazin stempelte Helsingborg gar als Transfer-Verlierer ab. Das dem nicht so ist, wollen die Schweden bereits in Maienfeld beweisen. Und trotz der Abgänge darf von Helsingborg immer noch so einiges erwartet werden. Für Furore sorgen dürfte beispielsweise der tschechische Stürmer Daniel Sebek. Die Schweden sind erneut der Favorit auf den Titel. Denn sowohl 2015 als auch 2017 gewann Helsingborg das Turnier. In der Saison 2017/18 erreichten die Südschweden die Playoff-Viertelfinals und mussten sich dort dem späteren Meister Storvreta IBK geschlagen geben.
Waldkirch St. Gallen 3:5
FC Helsingborg

Chur Unihockey 2:5
Alligator Malans