Rückblick: 2003

Heineken Champy Cup 2003

  • 7. internationales Unhockeyturnier
  • 29. - 31. August
  • Sportanlage GBC Chur

In altbewährter Form trafen die Schweizer NLA-Teams Rot-Weiss Chur, Torpedo Chur, Alligaotor Malans, sowie der SV Wiler Ersigen auf die beiden ausländischen Teilnehmer Jönköpings IK (SE) und TJ Tatran Stresovice (CZ). Nach den Gruppenspielen qualifizierten sich Jönköping mit einem Sieg über Tatran, sowie Alligator Malans mit einem Sieg gegen Rot-Weiss Chur für den Final. In einem spannenden Finalspiel gelang es Jönköping mit einem 3:1 Sieg den Titel zu erobern. Es ist das erste Team, welches den Turniersieg zum zweiten Mal für sich entscheiden konnte. Bereits am 1. champy cup 1997 ging der Siegerpokal an diese Mannschaft.

Beim Nostalgie-Spiel vom Samstag trafen ehemalige Spieler der beiden Churer Stadclubs Rot-Weiss und Torpedo aufeinander. Die ehemaligen Torpedo-Spieler entschieden das Spiel für einmal ganz knapp mit 3:2 für sich. Doch im Vordergrund stand diesmal nicht die Jagd nach Toren und Punkten, sondern der Spass und das Zusammentreffen mit Kollegen aus früheren Zeiten. Wer weiss, ob an diesem Anlass bereits eine Annäherung der früheren Stadtrivalen stattgefunden hat, die zur erfolgreichen Fusion beigetragen hat.

Gesamthaft gesehen darf das dieses Turnier wiederum in allen Bereichen als erfolgreich angesehen werden. Das OK kann bereits auf eine mehrjährige Erfahrung bauen und bemüht sich jedes Jahr aufs Neue, sich zu verbessern und den Zuschauern neue Attraktionen zu bieten.

Teilnehmer

  • Jönköpings IK (SE)
  • Alligator Malans (CH)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Torpedo Chur (CH)

Dokumente und Links

Waldkirch St. Gallen 3:5
FC Helsingborg

Chur Unihockey 2:5
Alligator Malans